Messepartner

Theodor-Wenzel-Werk e.V.

 

Wir sind da. Professionell und menschlich.

Heilen und Helfen auf hohem Niveau – das ist der Anspruch des TWW. Wir bieten unseren Patienten und Bewohnern ein Optimum an medizinischer Kompetenz und qualitätsvoller Kontinuität in der ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung.

  • Die Kliniken im TWW gelten als eine der ersten Adressen Berlins für die Behandlung von psychiatrischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen erwachsener Patienten. Mit einer Kapazität von 306 Betten erfüllen die Kliniken im TWW den Vollversorgungsauftrag für den Bereich der Psychiatrie im Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Je nach Bedarf und Gegebenheiten finden auch Patienten aus ganz Berlin sowie dem Bundesgebiet stationäre Aufnahme.
  • Unsere stationären Pflegeeinrichtungen stehen für den Erhalt einer selbstständigen Lebensweise ihrer Bewohner, für die individuelle Förderung geistiger sowie körperlicher Fähigkeiten, ganzheitliche Pflege, Menschlichkeit und Respekt. Unsere pflegerischen und medizinischen Leistungen sind auf einem sehr hohen Niveau und speziell an chronisch kranke und pflegebedürftige Menschen angepasst.

 

Sozialdienste der Volkssolidarität gGmbH

Was wir machen

Wir pflegen und betreuen Menschen ambulant, teilstationär und stationär.

Unser Selbstverständnis

Wir gewährleisten eine hohe Qualität in der Pflege, Betreuung und Versorgung der uns anvertrauten Menschen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientieren sich an den Bedürfnissen der Betreuten. Wir sichern die Professionalität unserer Arbeit durch hohe persönliche, fachliche und soziale Kompetenz.

Unser Alltag

Wir können Pflege individuell.  

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den sieben ambulanten Pflegediensten, auch Sozialstationen genannt, versorgen Menschen in ihren eigenen vier Wänden, in Wohnprojekten, in Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sowie in unseren drei  Wohnanlagen „Wohnen mit Service“. Wir versorgen und betreuen Pflegebedürftige in unseren zwei Tagespflegestätten und drei Seniorenheimen. Außerdem kümmern sich in unserem Ambulanten Hospizdienst Haupt- und Ehrenamtliche um die Beratung und Begleitung von Menschen am Lebensende.

Seniorenstiftung Prenzlauer Berg

Geborgen in guten Händen

Die Seniorenstiftung Prenzlauer Berg bietet Bewohnern und Mitarbeitern ein Zuhause

 

Die Seniorenstiftung Prenzlauer Berg ist Träger von vier Senioreneinrichtungen, die pflegebedürftigen  älteren Menschen im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg ein angenehmes und geschütztes Zuhause bieten. In den Einrichtungen der Stiftung werden insgesamt 567 Pflegeplätze für Bewohnerinnen und Bewohner aller Pflegegrade, überwiegend in Ein-Bett-Zimmern, sowie 98 Wohnungen im Betreuten Wohnen angeboten.

Das Motto der Stiftung „Geborgen in guten Händen“ ist Programm und die Basis für die Betreuung und Pflege der Seniorinnen und Senioren in den Einrichtungen.

Der Mensch mit seinen persönlichen Bezugspersonen und Angehörigen steht im Mittelpunkt des ganzheitlichen pflegerischen Wirkens.

Diese Devise gilt auch für die Angestellten und Auszubildenden der Stiftung. Hier arbeiten gut gelaunte Kollegen und Führungskräfte, die freundlich und feinfühlig miteinander umgehen und dadurch ihren anspruchsvollen und interessanten Arbeitsplatz in einem renommierten Unternehmen verantwortungsvoll mitgestalten. So fällt es neuen Kolleginnen und Kollegen leicht, sich in den bestehenden Teams der Mitarbeiter zu integrieren und sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlzufühlen.

Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt die Verantwortung gegenüber allen ihren Mitarbeitern besonders ernst zu nehmen und die dafür entscheidenden Rahmenbedingungen zu erhalten und weiter zu entwickeln. „Die rund 470 Angestelltenmachen die Stiftung stark - vom Eintritt ins Berufsleben bis zum Ruhestand“ so der Vorstand der Seniorenstiftung, „denn wir wissen, wie wichtig jeder Einzelne für die Stiftung ist.“

Zum 1. September 2017 sucht die Seniorenstiftung Prenzlauer Berg noch weibliche und männliche Auszubildende.

 

Weitere Informationen: www.seniorenstiftung.org

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten in Marzahn-Hellersdorf

Alpenland Pflegeheime, Sanitätsfachgeschäft OTB, Dentallabor Rübeling + Klar, Soziale Netzwerke e.V., Alice Salomon Hochschule Berlin, Augenklinik Berlin-Marzahn, Deutsche Gesellschaft für Telemed, Geri med, Klinik Helle Mitte, Sanitätsfachgeschäft Mecoso, Unfallkrankenhaus Berlin, Vanguard oder Vivantes Hellersdorf stellen eine kleine Auswahl der vielen Unternehmen dar, die es möglich machen im Nordosten von Berlin, im Bezirk Marzahn-Hellersdorf in der Gesundheitswirtschaft zu fast jedem Thema zu lernen, arbeiten, forschen oder sich weiterzubilden.

Johannisches Sozialwerk e.V.

Auf der Basis tätigen Christentums will der JOHANNISCHE SOZIALWERK E.V. Menschen zur Selbsthilfe befähigen und Integration fördern. Er möchte Gemeinschaft vermitteln, in der Menschen einander achten, verstehen und lieben lernen.

Seit inzwischen 60 Jahren steht unsere Arbeit in der Betreuung und Pflege von Menschen aller Altersgruppen unter dem Leitsatz: „Partner & Helfer in zeitgerechter sozialer Arbeit aus christlicher Verantwortung“

Dieser Zielstellung gehen wir in den verschiedensten Tätigkeitsbereichen nach:

  • In der Betreuung und Pflege kranker, behinderter und hilfsbedürftiger Menschen durch unsere Sozialstationen, einer ehrenamtlichen Hospizgruppe, dem  Betreuungsverein, der Beratungsstelle für Suchtkranke und unserem Fahrdienst für Menschen mit Behinderung.
  • In der Betreuung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in unserer Kinder-tagesstätte und den Kindergärten sowie in einem familienanalog strukturierten Kinderheim, einer Jugend-WG und betreutem Einzelwohnen.
  • In der Beherbergung und mit kulturellen Angeboten in unserem Jugendgästehaus, durch die Integrative Gruppe, die Kinderwerkstatt Grunewald und die kulturellen Gruppe.

Und sie spiegelt sich auch im alltäglichen respektvollen Miteinander wieder. So gehören unsere Mitarbeiter/innen verschiedenen Nationen, Religionen und Konfessionen oder Weltanschauungen an. Gemeinsam helfen sie, im Geiste gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz, dem Nächsten.